Der Altländer Butterkuchen

Zutaten: 50 g Butter zerlassen; das Mehl (380 g), etwas Salz, 1 Ei, zerlassene Butter und die Hefemilch zum Teig kneten; Hefemilch: 200 ml lauwarme Milch, 1 Würfel Hefe, 50 g Zucker; den mit einem feuchten Tuch zugedeckten Teig 15 Minuten bei 40 Grad Umluft in den Ofen stellen; wenn der Teig sich merklich vergrößert hat, aus dem Ofen holen und mit den Händen durchkneten, danach nochmals 15 Minuten im Ofen bei 40 Grad gehen lassen; ein Backblech mit Butter einfetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen, nochmals abgedeckt 15 Minuten bei 40 Grad in den Ofen schieben; Backblech aus dem Ofen holen, den Ofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und mit dem Daumen kleine Mulden in den Teig drücken; 150 g Butter klein schneiden und in die Mulden verteilen; 150 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker mischen und auf den Teig streuen, anschließend die gehobelten Mandeln darauf verteilen; den Kuchen 15 Minuten im Ofen goldgelb backen.

Quelle: Grundrezept „Norddeutsche Küchenklassiker“

Hamburger National mit Schweinebauch

Zutaten: die Gewürze in ein Tee-Ei füllen (1 Lorbeerblatt, 1 TL Kümmel, 1 TL Pfefferkörner, 1 TL Pimentkörner, 2 Gewürznelken); 1 kg Schweinebauch in 1 l Wasser mit die Gewürzen 1,5 Stunden kochen lassen, abkühlen, Knochen und die Schwarte entfernen, in Streifen schneiden/ teilen, zur Seite legen; Kartoffeln 1 kg und 1 Steckrübe (ohne Schale) 20 Minuten gar kochen, die Schale von Kartoffeln abziehen, das Gemüse in Scheiben schneiden, in Öl und etwas Butter zusammen mit Fleisch und 4 Zwiebeln (in Halbringe geschnitten) anbraten. Klassisch wird das Gemüse nicht angebraten sondern nur gekocht und zusammen mit gekochtem Fleisch als ein Eintopf serviert.

Quelle: überarbeitet aus dem Buch „Norddeutsche Küchenklassiker“

Das Alte Land. Hochzeitssuppe mit Eierstich und Klößchen

Zutaten: für 2 l Brühe ca. 2 Stunden langsam 1 Rinder-Beinscheibe ca. 1 kg mit 2 Möhren, 1 Zwiebel, 1 TL Piment, 3 Gewürznelken, 3 Lorbeerblätter und 4 TL Salz kochen; Gemüseeinlage für die Suppe: 1 Stange Porree, 3 Karotten, 1/2 Knolle Sellerie, 2 Sellerie Stangen, klassisch – 1 Bund frischer weißer Spargel, ich hatte 2 Wurzelpetersilie genommen, in dünnen Streifen / Scheiben schneiden und 10 Minuten in der Brühe leicht köcheln lassen; Klößchen: 1 Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und mit dem Rinderhack (200 g), Salz, Pfeffer,Muskat vermischen, kleine Klößchen formen, in seidender Brühe gar ziehen und warm halten; Anrichten: in die warm gestellten Suppenschüsseln die Klößchen sowie den Eierstich geben und mit der heißen Brühe mitsamt dem Gemüse auffüllen.

Quelle: aus dem Buch „Norddeutsche Küchenklassiker“

Das Alte Land. Torte von warmen Apfelpfannkuchen

Zutaten: 4 Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden; 3 Eier trennen, das Eiklar zusammen mit dem Zucker (3 EL) steif schlagen; zum Mehl (250 g) etwas Salz geben und die Milch (500 ml) einrühren, dann die Eigelbe hineingeben; die Hälfte des Teiges zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben; die so entstandene Masse zur anderen Hälfte des Teiges geben und auch unterheben; die Butter in der Pfanne schmelzen lassen, den Teig in die Pfanne geben und mit Apfelspalten belegen und etwas Zucker darüber geben, etwas braten lassen und dann 10 Minuten bei 160 Grad Umlift in den Ofen geben; die Pfannkuchen übereinanderstapeln und so warm halten.

Quelle: Grundrezept „Norddeutsche Küchenklassiker“

Süßkartoffel-Steckrüben-Gratin

Zutaten: 3 Süßkartoffeln und 1 Steckrübe schälen, in Scheiben schneiden; 200 ml Brühe erhitzen; eine Form mit etwas Butter fetten; Kartoffel- und Rübenscheiben dachziegelartig in mehrere Lagen einschichten, salzen, pfeffern, etwas mit Butterflöckchen belegen, Brühe angießen, mit 100 g geriebenen Bergkäse bestreuen, mit 2 Käsescheiben belegen, 45 Minuten bei 150 Grad Umluft backen.

Quelle: Grundrezept aus dem Heft „das schmeckt!“ 2/2023

Gemüse-Erbsen-Suppe mit Steckrübe

Zutaten: 300 g Erbsen (halbiert und geschält) 30 Minuten in einem extra Topf in 500 ml Wasser vorkochen; Gemüse: 1 Zwiebel, 1 Stange Sellerie, 2 Kartoffeln, 1 Möhre, 500 g Steckrüben, 2 Wurzelpetersilie schneiden in Öl andünsten, in den Topf mit der Erbsensuppe dazu geben, noch 500-700 ml Gemüsebrühe angießen, salzen, pfeffern, noch 30 Minuten langsam kochen.

Quelle: Grundrezept aus dem Heft „das schmeckt!“ 02/2023

Roastbeef

Zutaten: 1 kg Roastbeef mit 2 Knoblauchzehen, Stange Thymian und Rosmarin scharf in Öl anbraten, in einem Bräter in Alufolie einwickeln,  vorher salzen und pfeffern, dünn mit Senf (100 g) bestreichen und die angeschwitzten Kräuter darüber geben. Bei 80 °C (vorgeheizt) etwa 2 1/2 Stunden garen.  jetzt erst salzen und pfeffern, dünn mit Senf bestreichen und die angeschwitzten Kräuter darüber geben. Bei 80 °C (vorgeheizt) etwa 2 1/2 Stunden garen.

Quelle: Grundrezept http://www.chefkoch

Gefüllte mit Couscous Aubergine

Zutaten: 3 Aubergine längs halbieren, das Fruchtfleisch einschneiden, salzen, 30 Minuten ziehen lassen; Couscous 100 g in Gemüsebrühe 300 ml einweichen, abkühlen, mit Fete-Käse 150 g, Radieschen 5-6 St., 1 Schalotte, 2-3 Knoblauchzehen vermischen, mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas scharfer Paprika und Curry-Pulver abschmecken; die Aubergine in der zeit 20 Minuten von j. Seite mit etwas Olivenöl grillen oder bei 200 Grad backen (Umluft), mit Couscous-Mischung belegen und noch 20 Minuten bei 150 Grad Umluft backen; mit Joghurt servieren.

Quelle: Grundrezept aus dem Heft „das schmeckt!“ 02/2023

Chatschapuri (georgische Küche)

Zutaten: Teig: 10 g Hefe, 2 EL Zucker, 200 ml Wasser, 450 g Mahl (ich habe Dinkel-Mehl gehabt), Salz, die Teig-Menge soll sich verdoppelt; Füllung: 100 g Quark (ich hatte körnigen Frischkäse), 250 g Edamer, 250 g Cheddar (es würde alle Käse-Sorten passen, die über 40% Fellanteil besitzen), 1 Ei, Eier für jedes Schiffchen (ich habe die Hälfte der Portion gemacht-daraus entstanden 3 Chatschapuri), viel Kräuter, beliebig; Backen in einem sehr heißen Ofen (bei 250 Grad) 10 min, danach über jedem Schiffchen ein Ei aufschlagen und noch 5 min weiter backen (bei 200 Grad)

Kommentar: sehr mächtig – ein Stuck = Mittagessen 🙂 tolle Optik; soll heiß gegessen werden (sofort aus dem Ofen)

Quelle: Grundrezept aus dem Buch „Kaukasis“ von Olia Hercules