Fisch-Schmarrn

Zutaten: unterschiedliche Fischfilets ( ich hatte Lachs, Wolfsbarsch und Kabeljau, insgesamt ca. 1 kg) zusammen mit 1 Stange Sellerie, 1 Zwiebel, 1 Karotte, Schnittlauch, 1 Knoblauchzehe wolfen, würzen (Salz, Pfeffer, etwas Curry), 50 g Weizengrieß und 1 Ei dazu geben, alles vermischen, in Öl zuerst wie ein Pfannkuchen von einer Seite anbraten, danach in „Schmarrn“-Stücke teilen und jedes Stück von beiden Seiten knusprig anbraten. Zum Salat servieren.

Quelle: keine 🙂

Grillzeit. Burger

Zutaten: aus 1 kg Hack (ich hatte Rind), 200 g Semmelbröseln (in Milch aufgeweicht), 2 frischen Zwiebeln (in Öl angedünstet), 2 Eiern einen Fleisch-Teig vorbereiten; würzen, frische Petersilie und Koriander untermischen; daraus Patties formen; fertig grillen; als Burger servieren (mit Ei, Gemüse, krossem Brot und etc. ) 🙂

Quelle: keine 🙂

Sellerie-Risotto

Zutaten: 300 g Basmatireis, 150 g Butter, 5 Stangen Sellerie, 3 Schalotten, 200 g Champignons, 100 ml Rotwein, 500 ml Brühe, Salz, Pfeffer, Lorbeer, Nelken, Parmesan (beliebig viel, um 200 g) gerieben; Reis, Schalotten, Sellerie, Lorbeer, Nelken in 100 g Butter anbraten mit Rotwein ablöschen, salzen, würzen, immer wieder Brühe in kleinen Portionen dazu geben, ca. 30 Minuten dünsten, Champignons in restlicher Butter kurz anbraten, in den letzen 10 Minuten zum Reis geben; zum fertigen Risotto Parmesan geben, untermischen.

Quelle: keine 🙂

Lammleber

Zutaten: 300 g Leber vom Lamm, 50 g Schalotten, 60 g Butter, 1 TL Tomatenmark, 1000 ml Wein, 1/8 L Fond, 180 g Kirschtomaten, Olivenöl, Oregano, 1EL Aceton Balsamico, 1 TL Kapern, Basilikum-Blätter, 20 g Pinienkerne; die Leber häuten, schneiden; Schalotten mit Tomatenmark in Butter andünsten, mit dem Wein ablöschen, einkochen, den Fond angießen, würzen, 10 Minuten köcheln; die Pinienkerne auf einer Pfanne rosten; die Kirschtomaten häuten, vierteln; die Leber kurz in Öl und Butter anbraten, Oregano, Tomaten kurz mitraten, mit Balsamico ablöschen; die Sauce einrühren, Kapern unterrühren, würzen; das Gericht mit Pinienkernen bestreuen.

Quelle: chefkoch.de

Herzenangelegenheit

Steak vom Lammherz; Zutaten: 1 Herz, 3 Zwiebeln, 50 g Balsamico, schwarz, 1 TL Honig, 1 EL Mehl, 2 EL Olivenöl, 1 TL Butter, Salz, Pfeffer; das Lammherz in 2 Stücke teilen, die Zwiebeln fein schneiden, das Herz melieren und in Butter und Öl jede Seite 1-2 Minuten scharf anbraten, salzen, pfeffern, warm stellen; die Zwiebeln anbraten, mit Balsamico ablöschen, Honig unterrühren, würzen.

Quelle: www. chefkoch.de

Mit Herzblut gekocht. Lammherz flämischer Art

Zutaten: 2 Herzen vom Lamm in Würfeln geschnitten, 100 g Butter, 50 g Rauchfleisch (Speck) in Würfeln, 2 Zwiebeln fein geschnitten, 2 EL Mehl, 500 ml Bier (Pils), 1 EL Essig, 1 EL Senf, 2 TL Zucker, Salz, Pfeffer, Basilikum-Blätter (frisch); erzählt, Zwiebeln, Speck in Butter andünsten, mit Mehl, Salz, Pfeffer und Basilikum bestreuen, Bier und Essig dazu geben, aufkochen, 1 Stunde köcheln lassen, am Ende der zeit Zucker und Senf ergänzen und noch 15 Minuten weiter schmoren.

Quelle: http://www.chefkoch.de

Polo

Zutaten: 400 g Basmati-Reis, 60 ml Öl (Rapsöl), 50 g Butter, Salz, 1 Kartoffel (für den Boden); den Reis in Wasser waschen, Reis und 600 ml Wasser in einen Topf geben, das Salz dazugeben, den Reis ohne Deckel auf hoher Stufe zum Kochen bringen und so lange kochen lassen, bis 2/3 des Wassers verdampft ist, gelegentlich umrühren, die Kartoffel-Scheiben auf dem Topfboden verteilen, das Öl hinzufügen, den Reis in den Topf tun, nicht drucken, die Butter drauf legen, den Deckel in ein sauberes Geschirrtuch wickeln und auf den Topf legen, damit der Dampf nicht zurück in den Topf gelangt und den Reis matschig macht, 30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln; Safran (beliebig) im Wasser auflösen, über den Reis verteilen.

Nushe djan!

Grundrezept aus dem Buch „Meine persische Küche“

Buttermilchbrot mit Sonnenkernen

Zutaten: 585 g Mehl (Vollkornweizen), 225 g Wasser, 200 g Buttermilch, 12 g Salz, 0,5 g Hefe, 100 g Sonnenblumenkerne; alle Zutaten zum Teig kneten, 24 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen, alle 8 Stunden dehnen und falten, Leib formen, 1 Stunden reifen lassen, der Ofen mit dem gusseisernen Topf auf 250 Grad vorheizen, 15 Minuten bei 250 Grad und 15 Minuten bei 230 Grad backen.

Quelle: Grundrezept aus dem Buch „Brot backen in Perfektion mit Hefe“, http://www.ploetzblog.de

Orthodoxer Osterkuchen

Zutaten: Vorteig: 500 g Mehl (ich hatte Dinkel), 500 ml Milch, 6 EL Zucker, 1 Würfel Hefe, 4-5 Stunden reifen lassen; Teig: zum Vorteig 100 g Früchte (ich hatte Berberitzen), 1,5 TL Salz, 4 Eigelb, 150 g Butter und 500 g Mehl dazu geben, kneten, 1 Stunde reifen lassen; den Teig in den Papierformen verteilen, 30 Minuten reifen lassen, bei 220 Grad 35 Minuten backen, noch heiß mit Eischnee (1 Eiweiß, 100 g Puderzucker) dekorieren.

Quelle: Grundrezept aus dem Buch „Orthodoxe Küche“