Zitronensorbet

Zutaten: 350 ml Zitronensaft (frisch aus dem Entsafter), 150 ml Wasser, 100 g Zucker, 2 Eiweiß (Eischnee), ich ergänze ca. 50 ml Weißwein oder Limoncello :), Abrieb einer Bio-Zitrone; Eismaschine arbeitet ca. 45 min

Kommentar: Sauer macht glücklich 🙂

Quelle: Grundrezept des Herstellers der Eismaschine „Springlane“

Eierlikörkuchen mit Himbeeren

Zutaten: 5 Eier, 250 ml Eierlikör, 250 g Öl, 250 g Mehl (ich mag Dinkelmehl), 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 100 g Zucker (Zuckerreduziert :); frische Himbeeren 125 g; Zitronen-Zucker-Guss: 1 EL frischer Zitronensaft, ca. 200 g Puderzucker; backen 45 min bei 180 Grad

Kommentar: saftig, luftig, aromatisch, statt Himbeeren könnten Blaubeeren, Birnen, Pfirsiche etc. sein; einmalig habe ich Bailey statt Eierlikör ausprobiert – schmeckt ganz anders und interessant 🙂

Quelle: Grundrezept Gugelhupf aus dem Heft „meine Familie und ich“ 11/2020

Whiskey sour classic

Zutaten: 6 cl Bourbon Whiskey, 3 cl frisch gepresster Zitronensaft, 2 cl Zuckersirup (leicht gemacht mit braunem Zucker), Eiswürfel, 1 Cocktailkirsche (lasse ich weg); Barmaß, Shaker, Barsieb, 2 Trinkhalme 🙂

Kommentar: Genuss 🙂

Quelle: aus dem Buch „Cocktail. Classics“ von Helmut Adam

„Dafür wird man geheiratet“ Käsetorte

Zutaten: Teig: 50 g Zucker, 100 g Butter, 150 g Mehl, 1 Eigelb; Teig 15 min blindbacken; Füllung: 500 g Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker, Schale 1 Zitrone, je 1 EL Mehl und Stärke, 7 Eigelb, 7 Eiweiß, 50 g Zucker (für Eischnee), 50 g zerlassene Butter; bei 180 Grad 40 min backen; ich mag die Torte mit Birnen

Kommentar: klassische Käsetorte; extrem mächtig :); fluffig, luftig; die Birnen machen die Torte noch saftige (eigene Erfahrung)

Quelle: Käsetorte „dafür wird man geheiratet“ aus dem Buch „Backen, die neue große Schule“ von Arnold Zabert, 2005

Paprikagulasch

Zutaten: 1 kg Fleisch (Schwein und Rind), 1 kg Zwiebeln; Salz, Pfeffer, 2 TL Paprikapulver (scharf), 2 TL-Paprikapulver süß, 2 TL Kümmel- und Kreuzkümmelsamen, 6 Wacholderbeeren, Schale 1 Zitrone, 3 EL Tomatenmark, 2 TL Knoblauchsalz, 2 EL Olivenöl; 500 ml Rotwein; 2,5 Stunden schmoren

Kommentar: das Rezept funktioniert immer (eigene Erfahrung :): das Fleisch wird weich und saftig, die Soße – optimal würzig

Quelle: Grundrezept aus dem Heft „Lust auf Genuss“ 12/2019

Selbstgemachte Buchweizen-Nudeln mit Braten- und Gorgonzola-Soße

Zutaten: Nudeln: 100 g Dinkel-Mehl, 60 g Buchweizen-Mehl, 1 Ei, 2 EL Olivenöl, 2 EL Wasser; Küchenmaschine 🙂 Kochzeit 3 min; Gorgonzola-Soße: 200 g Käse, 50 ml Weißwein, 50 ml Sahne, Pfeffer, Salz; Braten-Soße – Rezept vom 14.02.2021 🙂

Kommentar: Nudeln-viel Arbeit aber unschlagbarer Geschmack 🙂 ein besonderes Abendessen 🙂

Quelle: Rezept des Herstellers der Küchenmaschine; Gorgonzola-Soße: keine 🙂

„Das Beste aus den Resten“

Zutaten: Die Reste vom bunten Salat, Tomaten, Gurke, kurz angeschmorte Zwiebeln und Chicoree im Olivenöl und die Reste vom Brot (selbstgebackenes Dinkel-Brot), die Reste vom Braten und Käse 🙂

Dressing: Olivenöl, weiße Balsamico, Soja-Soße, Salz, Pfeffer, Tandoori-Pilver

Quelle: keine 🙂

Kommentar: perfektes Abendessen nach dem langen Arbeitstag 🙂

Kürbissuppe mit Apfel und Orangensaft

Zutaten: 2 Äpfel, Saft von 1 Orange (ich nehme den frisch aus dem Entsafter), Ingwer 50 g, 100 g Knollensellerie, 600 g Kürbis, 1 Porree-Stange, 500 ml Gemüsebrühe, 100 ml Sahne; Dekoration: Schnittlauch, geröstete im Olivenöl Sonnenblumenkerne und Würfel aus selbstgebackenem Dinkel-Brot 🙂 Quelle: aus dem Heft 11/2020 „Meine Familie und ich“

Cremiger Goldtröpfchen-Kuchen mit Mandarinen von Achim

Zutaten: Boden: 150 g Mehl,  1 TL Backpulver, 75 g Zucker, 1 Pckg Vanillezucker, 1 Ei , 50 g Butter;  Belag: 500 g Quark 20%,  200 g Schmand,  200 g Zucker, 1 Pckg Vanillezucker,  4 Eigelb, 1 Pckg Vanillepudding, 100 ml Pflanzenöl,  ½ Zitrone – Saft und Abrieb, 250 ml Milch, 500 g Mandarinen (Abtropfgewicht);  Baiser: 4 Eiweiß, 100 g Zucker 

Kommentar: Wahnsinnig köstlich! 🙂 Tolle festliche Torte

Zubereitung:

  1. Mehl und Backpulver sieben, die restlichen Zutaten für Boden dazugeben und zu einen Teig kneten, dann 15 in den Kühlschrank stellen 
  2. Mandarinen abtropfen 
  3. Backofen auf Unter- und Oberhitze 180°C vorheizen 
  4. Eier trennen, Eiweiß kaltstellen 
  5. Zutaten für den Belag, außer die Mandarinen, mit dem Mixer vermengen, dann die Mandarinen unterheben 
  6. gefettete Backform mit dem Teig auskleiden, 2/3 für den Boden, 1/3 für einen ca. 2-3cm hohem Rand 
  7. Belagmasse auf den Teig gießen 
  8. Kuchen 50 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen 
  9. Eiweiß steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lasse und weiter mixen bis der Eischnee glänzt 
  10. Eischnee auf den Kuchen streichen mit dem Löffel kleine Spitzen oder Wellen ziehen 
  11. Kuchen noch 10 min backen 
  12. anschließend weitere 15 Minuten bei offener Ofentür im Backofen belassen 
  13. aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen 
  14. für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, so entstehen die Goldtröpfchen 

Aargauer Braten mit Dörrzwetschgen

Zutaten: 1000 g Schweinshals, 100 g Zwetschgen, Fleisch mit einem spitzen Messer ca. 2-3 cm einschneiden, Zwetschgen in die Einschnitte drücken; Marinade: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, ich nehme noch 2 EL Dijon-Senf , Olivenöl; Soße: Karotten, Fenchel, Sellerie, Zwiebeln, Weißwein; den Braten zuerst im Brattopf (am besten Gusseiserner Topf) anbraten, danach 90 min bei schwacher Hitze schmoren lassen

Quelle: Kochbuch „Schweizer Küche“ von Alfred Haefeli

Kommentar: am besten schmeckt den Braten kalt; die Gemüse-Weißwein-Soße passt perfekt zu Kartoffeln, Nudeln; durch den Pflaumen-Saft ist das Fleisch sehr saftig und die Soße etwas süß