Kabeljau an Erbsenpüree mit Weißweinsoße

Zutaten: Fisch wurde im Olivenöl zusammen mit Zwiebeln und Tomaten kurz angebraten und mit Weißwein, Zitronensaft kurz angedünstet, danach bis 5 min bei 70 Grad im Ofen gebacken; Püree: Karotten, Zwiebeln, Fenchel, Sellerie, Erbsen, viel Butter, etwas Sahne, Kräuter

Kommentar: perfekt, schnell, tolle Kombination aus süssen Erbsen und salzigem Fisch.

Quelle/ Inspiration: Netflix-Serie „Wer zuletzt kocht…“

Scampi an Buchweizenbrei-Taler

Als Vorspeise hatten wir angebratene im Ol zusammen mit Knoblauch Scampi mit Buchweizenbrei – Taler

Quelle: keine 🙂

Kartoffel-Quiche mit Käse und Speck schweizer Art

Zutaten: Teig: 1 kg gekochte Kartoffeln, Salz, 1 Ei, Dinkelmehl ca. 6 EL; Belag: 4 Eier, 100 ml Sahne+Milch, 2 TL Speisestärke, 3-4 Zwiebeln, gewürfelt, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 50 g Speck, 200 g Gruyere, 200 g Appenzeller; Kuchen in den kalten Ofen schieben, bei 200 Grad Umluft 30 min und weitere 10 min nur noch bei Unterhitze backen.

Quelle: Grundrezept „Einsiedler Kartoffelkuchen mit Käse und Zwiebeln“ aus dem Buch „Schweizer Küche“ von Alfred Haefeli

Kommentar: ich habe meine Lieblingskäse benutzt – Ziegenrolle, Peyrigoux, Cheddar und Appenzeller, außerdem habe ich geriebene Karotten und Porree im Belag.

Der Kuchen ist sehr pikant, schmeckt am besten kalt 🙂 Perfektes Mittagessen im Büro! 🙂

Buttermilch-Pfannkuchen mit Buchweizenmehl aus eigenem Anbau

Zutaten: 400 g Mehl (200 g Dinkelmehl, 200 g Buchweizenmehl), 350 ml Buttermilch, 350 ml Milch, 3 Eier, Salz, etwas Zucker.

Die Pfannkuchen brate ich mit Butter. Wir mögen Pfannkuchen salzig und essen diese mit Schinken, Käse (Mozzarella, Burrata).

Quelle: Rezept meiner Großmutter Nina.

Kommentar: das Buchweizenmehl sorgt für einen tollen nussigen Geschmack, die Buttermilch macht die Pfannkuchen fluffig 🙂

…und unbedingt soll eine richtige Pfannkuchen-Pfanne sein 🙂

Hotdog mit dänischer Remoulade

Zutaten:

2 EL Mayonnaise, 2 EL saure Sahne, 2 TL Dijon-Senf, 2 TL Aprikosen-Marmelade, 1 TL Zitronensaft, 1 TL Currypulver, Essiggurke, Zwiebeln, Kräuter

Rostzwiebeln: Zwiebeln mit 2 TL Mehl anbraten.

Kommentar: einfach, köstlich, pikant, macht gute Laune 🙂

Quelle: Netflix-Serie „Somebody feed Phil“